Inhaltsbereich

Ältere Menschen sind heute bis ins hohe Alter aktiv und gestalten die Entwicklung in unserer Gesellschaft maßgeblich mit. Mit dem Austritt aus der aktiven beruflichen Lebensphase beginnt für die meisten ein eigenständiger Lebensabschnitt. Dieser muss nicht weniger spannend und abwechslungsreich sein, als jede andere Zeitspanne im Lebenslauf, sondern kann mit neuen Inhalten gefüllt werden.

Aus diesem Grund wurde der Seniorenbeirat der Gemeinde Saarwellingen gegründet. Das Ziel seiner Arbeit ist es, die Anliegen der älteren Generation zu artikulieren und zu grundsätzlichen Fragen der Seniorenpolitik Stellung zu nehmen. Damit sollen wirkungsvolle Beiträge zur Verbesserung der Lebensqualität und des gesellschaftlichen Ansehens älterer Menschen geleistet werden.

Bei Fragen, Problem und vor allem für Ideen um den Lebensraum älterer Menschen in Saarwellingen zu verbessern, stehen ich sowie die übrigen Mitglieder des Seniorenbeirates Ihnen gerne zur Verfügung.

Das Älterwerden verlangt heute von jedem einzelnen eine erhebliche Auseinandersetzung mit der eigenen, sich stets veränderten Lebenssituation. Orientiert sein und informiert sein gehören einfach dazu. Nicht nur, um mitreden zu können, sondern um selbstbestimmt zu leben und am Leben der anderen aktiv teilhaben zu können.

Unsere Projekte

Der öffentliche Bücherschrank ist fast fertig.

Es ist vollbracht. Fast.

Bereits seit einigen Wochen steht schon das kleine weiße Gebäude am Schulze-Kathrinhof. Vieles ist seit seiner Fertigstellung passiert. Zu diesem Zeitpunkt lag noch einiges an Organisation und Arbeit vor uns. Doch mit einem hat sicherlich niemand gerechnet.

 

Endlich ist es soweit. Der Bücherschrank und sein Umfeld ergeben ein Bild. Dank des Bauhofes der Gemeinde Saarwellingen stehen die Generationenbänke, besondere Bänke mit jeweils einer Nische für einen Rollstuhl oder Rollator. Darüber hinaus sind sie auch höher, als die gewöhnlichen Bänke, so dass es Senioren einfacher fällt, wieder aufzustehen. Gleichzeit können die Nischen auch für Kinderwagen genutzt werden. Damit kommen sich die Menschen an diesen Bänken ein bisschen näher. Der Vorplatz sowie der Bücherschrank sind barrierefrei und auch die beiden Poller stehen an ihrem Platz. Leider zu spät.

 

Denn Ende August fuhr ein Autofahrer rückwärts in den Bücherschrank und beschädigte diesen. Nicht nur die Seite ist eingedrückt, vielmehr hat sich durch die Wucht des Aufpralls das gesamte Haus verzogen. Damit rechnete zu diesem Zeitpunkt wirklich niemand. Eigentlich ist das weiße Häuschen an der Ecke zum Schulze-Kathrinhof, gut zu erkennen. Durch den Unfall wurde uns jetzt gezeigt, dass wir es besser schützen müssen.

 

Ab dann rückte nicht allein die Fertigstellung des Umfeldes in den Fokus, sondern auch der Austausch mit der Versicherung. Hier warten wir noch immer auf eine Entscheidung.

 

Die für Ende August geplante offizielle Eröffnung, muss leider wegen des Unfalls auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Dem Aufruf zur Buchspende folgte eine riesige Resonanz. Wir waren überwältigt, wie viele Menschen Bücher brachten. Gleichzeitig werden wir regelmäßig gefragt, wann man endlich auch Bücher ausleihen kann. Doch durch den Unfall verzögert sich das alles.

Bitte bringen Sie keine Bücher mehr zum Schulze Kathrinhof. Denn leider fehlt uns ohne einen Bücherschrank der Austausch der Bücher und damit der Platz.

 

Aktuell warten wir auf die Antwort der Versicherung. Bis dahin heißt es sich in Geduld üben, obwohl wir eigentlich darauf brennen den Bücherschrank endlich seiner Nutzung zu übergeben.

 

Sobald der Bücherschrank repariert wurde, werden wir ihn bedrucken lassen, so dass man schon von weitem erkennt, für was das kleine Häuschen in der Victoriastraße gut ist.

 

 

Frank Schmitz

Vorsitzender des Seniorenbeirates

„Wegwerfen? Denkste!“

Das Konzept des Repair Cafés entstand 2009 in Amsterdam. Die Initiative von Martine Postma unterstützt örtliche Gruppen weltweit, die ihr eigenes Repair Café gründen möchten. An den ehrenamtlichen Treffen können die Teilnehmer mit anderen gemeinsam oder dank eines kundigen ehrenamtlichen Helfers kaputte Dinge reparieren.

Repair Cafés sollen das Reparieren als Alternative zum Wegwerfen fördern. Bürger aus Saarwellingen können mit defekten Haushaltsgeräten, Kleidern oder anderen Dingen vorbeikommen. Vor Ort werden die kaputten Gegenstände dann gemeinsam mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer repariert. Hier kann man jede Menge lernen. Und wer nichts zum Reparieren hat? Der kann sich bei einer Tasse Kaffee oder Tee mit anderen unterhalten und vielleicht findet sich doch eine Möglichkeit jemand anderem zu helfen.

 

Wie geht es weiter?

Die Corona-Pandemie traff uns leider zu einem undenkbar schlechten Moment. Genau eine Woche vor dem ersten Treffen mit Ehrenamtlichen. Nun beginnen wir wieder von vorne. Daher kann an dieser Stelle noch nicht gesagt werden, wann es ein Repair-Café in Saarwellingen geben wird.

Möchten Sie noch weitere Informationen? Senden Sie eine E-Mail an twagner@saarwellingen.de oder an cklein@saarwellingen.de oder rufen sie einfach an: Tel.: 06838/9007-156 oder -176.

 

Mehr Information über das Repair Café – Konzept, finden Sie auf der Homepage: www.repaircafe.org.

In den vergangenen Monaten erreichten die Ortsvorsteher der jeweiligen Ortsteile in Saarwellingen mehr und mehr Klagen über blockierte Fußwege und falsch geparkte Autos. Für Menschen mit Rollatoren, Rollstühlen oder Kinderwagen ist ein Durchkommen oft nicht mehr möglich. Wodurch sie auf die Straße ausweichen müssen.

Der Ortsvorsteher von Schwarzenholz, Benno Kiemes, machte den Seniorenbeirat darauf aufmerksam.

Unser Ziel ist es, das Bewusstsein für die Belange von Fußgängern, besonders von Seniorinnen, Senioren und behinderten Menschen zu stärken. Inwiefern dies Möglich ist, wird gemeinsam mit der Ortspolizeibehörde erörtert.