Lokales Bündnis für Familie (Grundlagenpapier)

- Ausgangspunkt, Entwicklung, momentaner Stand, Perspektive -


1. Was ist ein "Lokales Bündnis für Familien"?

Lokale Bündnisse sind freiwillige Zusammenschlüsse von Partnern aus Politik und Verwaltung, Unternehmen, Kammern, Gewerkschaften, freien Trägern, sozialen Einrichtungen und Verbänden, Kirchengemeinden, Initiativen und natürlich auch interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Sie bilden ein Netzwerk von Akteuren, die sich in einer Gemeinde oder Region für Familien engagieren und versuchen durch konkrete Maßnahmen, Projekte und Absprachen die soziale Infrastruktur einer Kommune zu verbessern. Handlungsfelder sind dabei u.a. die Bereiche Kinderbetreuung, Bürgerschaftschaftliches Engagement, Familienfreundliches Lebensumfeld, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Gesundheit und Pflege, Erziehungsverantwortung und Generationenübergreifende Zusammenarbeit


2. Was sind die Ziele Lokaler Bündnisse für Familien?

Oberstes Ziel Lokaler Bündnisse für Familie ist ein Wandel für mehr Familienfreundlichkeit in Deutschland. Vor diesem Hintergrund entscheidet jedes Lokales Bündnis für Familie vor Ort selbständig und unabhängig über seine Zusammensetzung, Ausrichtung und Zielsetzung.

Die für die meisten Lokalen Bündnisse für Familie wichtigsten Ziele sind:

  • Erziehung, Bildung und Betreuung
  • Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Vernetzung lokaler Akteure
  • Bündelung von Angeboten
  • Einbindung von Partnern aus der Wirtschaft
  • Gestaltung eines familien- und kinderfreundlichen Wohnumfelds
  • Verbesserung von Informations- und Unterstützungsangeboten für Eltern
  • Gesundheit und Pflege
  • Bürgerengagement generationsübergreifend
  • Integration behinderter Menschen
  • Integration anderer kultureller Gruppen

Die Auflistung von oben nach unten beinhaltet keine Wertung, sondern zeigt lediglich das Spektrum auf, in dem sich ein solches Bündnis engagieren kann.


3. Ausgangspunkt in der Gemeinde Saarwellingen

Auf Beschluss des Gemeinderates vom 11. Juli 2006 wurde festgelegt, dass die Gemeinde Saarwellingen sich an der bundesweiten Initiative „Lokale Bündnisse für Familien“ beteiligen soll. Die Initiative wurde 2004 vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufen mit dem Ziel, die Familienfreundlichkeit in Deutschland zu steigern. Die Verwaltung, das Amt für Jugend, Senioren und Soziales, wurde beauftragt diesen Prozess zu initiieren.


4. Planungs-Workshop

Am 30.05.2007 organisierte die Gemeinde Saarwellingen in Kooperation mit der Serviceagentur des Ministeriums „Lokale Bündnisse für Familien“ ein erstes Planungstreffen. Eingeladen wurden Vertreter von sozialen Institutionen, Schulen, Kindergärten, Verbänden, Firmen, der Kommunalpolitik, Parteien und interessierte Bürgerinnen und Bürger. Bei diesem Treffen wurde anhand der unter Punkt 3 aufgestellten Zielkategorien festgestellt, was es schon in der Gemeinde Saarwellingen für Angebote gibt und was noch wünschenswert wäre.

Dies wurde in einem ausführlichen Protokoll dokumentiert und den jeweiligen TeilnehmerInnen zugesandt.


5. Weiterer Verlauf

  • Es zeigte sich beim 2. Treffen am 19.06.07, dass nur noch ein Drittel, der beim Planungstreffen Eingeladenen,  erschienen. Man vereinbarte, dass noch einmal massiv Werbung für das Lokale Bündnis in der Gemeinde Saarwellingen gemacht werden soll, um mehr Menschen für diese Initiative zu gewinnen. In Form einer provokanten „Stellenanzeige“ wurde mehrere Wochen im Nachrichtenblatt und der regionalen Presse geworben.
  • Für das 3. Treffen am 02.10.07 meldeten sich noch einige interessierte Bürgerinnen und Bürger, allerdings konnte das gewünschte, breite bürgerschaftliche Engagement nicht erreicht werden. Bei diesem Treffen einigten sich die Anwesenden darauf, dass in Anlehnung an die oben formulierten Zielkategorien, die schon vorhandenen Gremien, die sich mit diesen Themen befassen, angefragt werden sollen, ob sie bereit sind sich unter dem „Dach“ des Lokalen Bündnisses für Familien zu integrieren. Intendiert war und ist die Kompetenz und das Know-how dieser Gruppen zu nutzen und „Doppelstrukturen“ zu vermeiden.

So wurden im Einzelnen folgende Gremien angefragt:

    • Runder Tisch „Erziehung und Bildung“:
    • Trägerkonferenz der vorschulischen Einrichtungen
    • Behindertenbeirat der Gemeinde
    • Jugendrat und Leitungsteam der Jugendtreffs in den 3 Ortsteilen
    • Seniorennetzwerk mit den involvierten Gruppen
    • Theaterverein „Saarstern“ Schwarzenholz
    • Offene Werbung für Vereine und Verbände im Nachrichtenblatt

Diese Gremien waren alle bereit sich unter dem Dach „Lokales Bündnis in der Gemeinde Saarwellingen“ zu organisieren, machten aber auch deutlich, dass sie in erster Linie in ihrem jeweiligen Aufgabenfeld sich betätigen möchten. Allerdings sind sie auch bereit bei Bedarf  und konkreten Anfragen ihre spezifischen Kompetenzen und Kenntnisse einzubringen.

  • Beim 4. Treffen am 12.02.08 wurde ganz konkret die Durchführung der Gründungsveranstaltung erörtert. Der vorgesehene Termin am Weltkindertag, dem 20.09.08, wurde von allen TeilnehmerInnen als geeignet akzeptiert. Es wurden in der Sitzung entsprechende „Aufträge“ festgelegt, die bis zum nächsten Termin am 13.05.08 in Angriff genommen werden sollten.

6. Gründungsversammlung am 20.09.2008

Die Gründungsveranstaltung soll am 20.09.08 im Rahmen eines generationsübergreifenden Begegnungsfestes in der Zeit von 15.00-19.00 Uhr stattfinden.

-->Beteiligte Gruppen:

Kerngruppe des Lokalen Bündnisses, Netzwerkgruppen, Gruppen aus dem Gemeinwesen, Firmen, Gemeinde(Verwaltung). Um die Werbung von Firmen soll sich nochmals verstärkt von der Gruppe bemüht werden.

-->Aktivitätsspektrum:

  • Programm für Kinder, Jugendliche und Familien
  • Programm für ältere MitbürgerInnen
  • Aufbau einer Bühne mit Präsentationen von unterschiedlichen Gruppen
  • Aufbau von einem Hauptpavillion für die Bündnissgruppe in der Mitte
  • Kreisförmig werden um diesen Pavillion die anderen verschiedenen, beteiligten Gruppen angeordnet
  • Aufbau einer Kinderinsel mit Riesenrutsche, Kreativ- und Spielangeboten, einem kulturellen Highlight, usw.
  • Verpflegung (Getränke, Kaffee und Kuchen, Rostwürste) durch die Eltern-Kind-Gruppen Saarwellingen und den Jugendtreff Saarwellingen

-->Form der Besiegelung des lokalen Bündnisses:

Es soll ein symbolischer Akt der Besiegelung stattfinden mit Bürgermeister, VertreterInnen der Gruppen, Ministerium, usw.. Des Weiteren soll bei der Gründungsveranstaltung eine Deklaration verabschiedet werden, die noch einmal die Zielsetzung des Lokalen Bündnisses in der Gemeinde Saarwellingen thematisiert.

-->Aktivitäten der Kerngruppe:

  • Die Gruppe wird an diesem Tag einen Stand gestalten, der im Zentrum des Veranstaltungsplatzes stehen wird und mit den anderen Ständen verbunden sein wird, um das Netzwerk „Lokales Bündnis“ deutlich zu machen.
  • Zum einen soll dort die Idee des Lokalen Bündnisses vorgestellt und verbreitet werden bzw. beworben werden
  • Zum anderen soll konkret mit 2-3 Themen wie z.B. „familienfreundliche Verkehrsinfrastruktur“, Gesundheit und Pflege“ usw. geworben werden. Für diese Arbeitsgruppen werden direkte AnsprechpartnerInnen aus der Gruppe gebraucht, die sich der Themen annehmen und die AGs leiten und vorantreiben. (Petra Scherer hat sich bereit erklärt für die AG „familienfreundliche Verkehrsinfrastruktur“ zur Verfügung zu stehen.)

7. Zukünftige Struktur, Geschäftsführung und Perspektive des Lokalen Bündnisses für Familien

-->Struktur

Entsprechend des bisherigen Planungsverlaufes des Lokalen Bündnisses in der Gemeinde Saarwellingen soll dieses Projekt ein integrierender Dachverband von interessierten Verbänden, Gruppierungen und Personen im Gemeinwesen sein, die sich mit dem Thema „Familienfreundlichkeit“ und den damit zusammenhängenden Punkten befassen. Die bisher integrierten Netzwerke und Verbände

- Gemeinde Saarwellingen, Landkreis Saarlouis/Kreisjugendamt, Trägerkonferenz der vorschulischen Einrichtungen, Eltern-Kind-Gruppen Saarwellingen und Spielkreise Reisbach, Runder Tisch Erziehung und Bildung, Jugendrat und Jugendtreffs der Gemeinde, Behindertenbeirat, Netzwerk Seniorenarbeit und Theaterverein Saarstern Schwarzenholz -

sollen bei adäquaten Themen- und Fragestellungen im Bündnis als „Sachverständige in eigener Sache“ hinzugezogen werden.
Die Teilnahme an den jeweiligen Treffen des Lokalen Bündnisses ist nicht verpflichtend.

-->Geschäftsführung

  • Die Verwaltung (Amt für Jugend, Senioren und Soziales) wird jeweils zu Beginn des Jahres eine Sitzung der Kerngruppe vorbereiten und organisieren. In dieser Sitzung wird die Verwaltung bzw. die VertreterInnen der integrierten Netzwerke über den aktuellen Arbeits- und Sachstand der involvierten Netzwerke berichten.
  • In dieser Sitzung sollen die Arbeitsschwerpunkte für das jeweilige Jahr festgelegt werden. Die Arbeitsschwerpunkte sollen verantwortlich durch Mitglieder des Bündnisses betreut werden. (Terminfestlegung, Einladungen, Protokollführung). Auch notwendige Absprachen (Öffentlichkeitsarbeit, Finanzierungshilfen, Raumbelegung etc.) mit der Verwaltung sollen über diese Mitglieder vorgenommen werden.
  • Das Lokale Bündnis sollte einmal im Jahr durch eine entsprechende Veranstaltung (Referentenvortrag, Diskussion, Workshop etc.) auf sich aufmerksam machen und ein wichtiges Thema im Bereich „Familie“ angehen. Die Verwaltung wird in Absprache mit der Kerngruppe des Lokalen Bündnisses diese Veranstaltung vorbereiten und durchführen. Bei Bedarf werden kooperierende Netzwerke um Unterstützung angefragt.
  • Die Verwaltung wird entsprechende Finanzmittel für die Arbeit des Lokalen Bündnisses im Haushalt der Gemeinde beantragen und diese entsprechend für die Arbeit des Bündnisses verwalten.

-->Perspektive

Das Lokale Bündnis in der Gemeinde Saarwellingen soll ein atmendes und dynamisches Bündnis sein, d.h. es soll eine Plattform für inhaltliche Diskussionen sein und es muss offen bleiben für Veränderungen und innovative Prozesse.
Es soll wichtige und notwendige Entwicklungen im Bereich „Familienfreundlichkeit“ initiieren und positiv begleiten. Das Bündnis zeichnet sich durch sein horizontales und vertikales Konzept aus, das sowohl strukturelle wie auch inhaltliche Möglichkeiten bietet.

Inwieweit das Bündnis seiner inhaltlichen Aufgabe, über die jetzt schon bestehenden Strukturen und Angebote hinaus gerecht wird, wird abhängig sein vom ehrenamtlichen und bürgerschaftlichen Engagement seiner involvierten Mitglieder.