Sie sind hier:  Saarwellingen > Jugend 
05.07.2018 Do - 05.07.2018 - 09:00 Uhr
Alter: 163 days
Von: WSauer

Richtlinie der Gemeinde Saarwellingen zur Förderung der Windelentsorgung (mit Antragsformular)


Seit 01.07.09 zahlt die Gemeinde Saarwellingen laut Beschluss des Gemeinderates vom 30.06.09 zur Kompensation von erhöhten Müllgebühren bei Windelkindern, sowie Personen, die an Inkontinenz leiden, einen Zuschuss. Betroffenen Familien/ Personen wird eine jährliche Förderung in Höhe von 55,00 € pro Kind oder inkontinenter Person gezahlt.

 

Zur Zeit werden in der Gemeinde Saarwellingen die Restmülltonnen regelmäßig geleert. Jeder Haushalt hat die Wahl zwischen 14 – tägiger und 4 – wöchentlicher Leerung bei zwei Tonnengrößen (120l/ 240 l). Die Jahresgebühr beträgt zwischen 54,48 € und 155,44 € je nach Abfuhrrhythmus und Tonnengröße.

Durch dieses Abfuhrsystem werden Familien mit Kleinkindern und/ oder inkontinenten Personen in häuslicher Pflege durch verstärktes Müllaufkommen (Windeln) benachteiligt.

 

Gefördert werden auf Nachweis Privathaushalte, in denen

-    Kleinkinder bis einschließlich 3. Lebensjahr (Nachweis Geburtsurkunde) und/ oder

-   Erwachsene in häuslicher Pflege mit ärztlich bestätigter Inkontinenz leben (Nachweis ärztl. Attest). Privatpersonen in Pflegeheimen sind von der Förderung ausgeschlossen.

-    behinderte Menschen ab 4 Jahren leben, die an Inkontinenz leiden(Nachweis ärztliches Attest).

 

Der erste Wohnsitz muss in der Gemeinde Saarwellingen liegen. Der Zuschuss beträgt 55,00 €/Person/Jahr. Er errechnet sich aus der Differenz zwischen einer 120 l Tonne mit 4 – wöchentlicher Leerung (124,56 €/ Jahr) und einer 120 l Tonne mit 14 – tägiger Leerung (179,04 €/ Jahr).

 

Der Nachweis für Kleinkinder erfolgt einmalig bei der erstmaligen Antragstellung durch Geburtsurkunde. Der Nachweis für inkontinente Personen muss jährlich durch ärztliches Attest erneuert werden.

Der Zuschuss wird immer rückwirkend für das zurückliegende Kalenderjahr gezahlt, wobei die Abrechnung quartalsmäßig vorgenommen wird. Die Antragstellung soll im Zeitraum vom 01.01. bis zum 30.06. des darauf folgenden Jahres erfolgen.

Bei einer Gebührenänderung erfolgt eine Anpassung der Höhe des Zuschusses.

Bitte entsprechendes Formular auswählen:

Weitere Informationen sind beim Amt für Jugend, Senioren und Soziales, Tel.: 9007-156 erhältlich.