Sie sind hier:  Saarwellingen 
05.10.2015 Mo - 05.10.2015 - 15:30 Uhr
Alter: 328 days
Von: WSauer

Gemeinde Saarwellingen sucht Wohnraum zur Unterbringung von Flüchtlingen


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die derzeitige Situation in Bezug auf die Unterbringung von Flüchtlingen ist Ihnen allen aus den Medien sicherlich bestens bekannt.

Auf allen politischen Ebenen ist es das beherrschende Thema. Insbesondere die Kommunen sind als letztes Glied in der Kette gefordert, denn gerade auf der kommunalen Ebene spielt sich das ab, was letztlich mit Integration gemeint ist.
Der erste und einer der wichtigsten Schritte ist die Unterbringung der Menschen, die zu uns kommen.
Für die Städte und Gemeinden ist es deshalb von elementarer Bedeutung,
ausreichend Wohnraum zur Verfügung stellen zu können, denn sie sind zur Unterbringung der Flüchtlinge verpflichtet.

So ist es natürlich auch bei uns in Saarwellingen.
Wir haben zwar in den letzten Wochen und Monaten eine enorme Unterstützung erfahren, aber davon ausgehend, dass noch in diesem Jahr ca. 5000 Flüchtlinge auf die saarländischen Kommunen verteilt werden und zumindest in den nächsten beiden Jahren mit ähnlichen Verteilungszahlen zu rechnen ist, sind wir mehr denn je auf Ihre Hilfe angewiesen.

Auch für uns besteht dringender Handlungsbedarf, weiteren Wohnraum zu schaffen. Wir wollen sowohl Wohnungen als auch Wohnhäuser von Privatpersonen anmieten.
Mehrfamilienhäuser, bei denen wenig Sanierungsbedarf besteht, können der Gemeinde auch zum Kauf angeboten werden. Für Privatpersonen besteht zudem die Möglichkeit, für die Schaffung von Wohnraum für Flüchtlinge einen Zuschuss zu erhalten.

Ich bitte Sie deshalb ganz herzlich:
Falls Sie entsprechenden Wohnraum zur Verfügung stellen können, melden Sie sich bitte beim Liegenschaftsamt der Gemeinde Saarwellingen unter den Telefon-Nummern 06838/9007-141, -181 und -159.

Für Ihre Mithilfe zur Bewältigung dieser schwierigen Situation und zur Vermeidung bzw. Verbesserung von menschlich tragischen Schicksalen möchte ich mich auf diesem Wege recht herzlich
bedanken.

Ihr Michael Philippi
Bürgermeister