Sie sind hier:  Saarwellingen 
06.07.2017 Do - 06.07.2017 - 08:46 Uhr
Alter: 137 days

Breitband-Netzausbau in der Gemeinde Saarwellingen



Am 18.05.2017 fiel der offizielle Startschuss für den Breitband-Netzausbau im Saarland. Nach intensiven Vorbereitungen und Verhandlungen hat der eGo-Saar (Zweckverband für elektronische Verwaltung im Saarland, dem auch die Gemeinde Saarwellingen angehört) Ausbauverträge mit den Telekommunikationsunternehmen Deutsche Telekom AG, inexio und VSE NET geschlossen, welche die Breitband-Erschließung aller Gebiete im Saarland ohne marktgetriebene Versorgungsperspektive umfassen.

Die Initiierung des landesweiten Projektes „NGA-Netzausbau Saar“ hat die Ausbauplanungen der Unternehmen forciert und zu einer wettbewerblichen Dynamik geführt, die in dieser Form nicht zu erwarten war. Die Unternehmen werden das Projektgebiet zuschussfrei ausbauen. Aus kommunaler Sicht ist dies ein großer Erfolg, da dadurch keinerlei kommunale Finanzmittel für einen nahezu flächendeckenden Breitbandausbau mit mindestens 50 Mbit/s benötigt werden.

In der Gemeinde Saarwellingen wird der Breitbandausbau im Ortsteil Saarwellingen von der Deutschen Telekom AG und in den Ortsteilen Schwarzenholz und Reisbach von der VSE NET GmbH (Schlau.com) übernommen. Die Unternehmen haben einen Ausbau bis spätestens 31.12.2018 vertraglich zugesagt.

Zur technischen Umsetzung des Ausbaus setzen die Netzbetreiber im Projektgebiet auf die Technologie VDSL2-Vectoring. Dabei werden die Ortsteile direkt an das Glasfasernetz angeschlossen. Innerörtlich wird das Glasfaserkabel weiter verzweigt und zu Glasfaserzugangspunkten geführt, die in der Regel rund 100 Haushalte versorgen. Der Anschluss der einzelnen Endkunden geschieht dann über das Telefonnetz.

Eine Besonderheit existiert im östlichen Teil des Ortsteiles Reisbach (Eiweilerstraße, Waldstraße und Marienstraße). Hier versorgt das saarländische Telekommunikationsunternehmen intersaar GmbH die Haushalte bereits seit einigen Jahren per Richtfunk mit schnellem Internet. Zusätzlich speist intersaar das Internetsignal in den Kabelverzweiger (KVZ) der Telekom an der Einmündung Eiweilerstraße/Waldstraße ein. Auf diese Weise kann jeder Haushalt mit einem Telefonanschluss, der an den dortigen KVZ angeschlossen, ist, bereits heute in den Genuss von Übertragungsraten von bis zu 60 Mbit/s kommen.

Gewerbekunden im Projektausbaugebiet können ebenso wie Privathaushalte und andere Institutionen unmittelbar nach Ausbau auf das neu geschaffene Netz an Glasfaserzugangsknoten zugreifen und von Bandbreiten bis zu 100 Mbit/s profitieren. Für einen Großteil der kleinen und mittelständischen Unternehmen stellt dies eine Versorgung dar, die ebenso bedarfsgerecht wie wirtschaftlich ist.
Bei großen oder besonders technologieaffinen Unternehmen liegen die Anforderungen jedoch oftmals deutlich über dieser Schwelle. Neben höheren und symmetrischen Bandbreiten benötigen sie beispielsweise garantierte Verfügbarkeiten. Derartige Anschlüsse werden in der Regel über eine direkte Anbindung des Gebäudes an das Glasfasernetz realisiert. Dank den gebäudenah geschaffenen Glasfaserzugangsknoten profitieren auch solche Hochbedarfsträger vom Breitband-Netzausbau, denn die Knoten können für eine Anbindung über eine kurze Strecke genutzt werden. Die dadurch eingesparten Tiefbaukosten schlagen sich in der Regel in einer Kostenminderung auf Seiten der Endkunden nieder.


Detaillierte Informationen zum Breitbandausbau in der Gemeinde Saarwellingen finden Sie unter www.breitband-saarland.de. Außerdem finden Sie unter www.breitband-saarland.de/ausbauatlas eine interaktive Online-Ausbaukarte, in der das Projektgebiet und die wichtigsten örtlichen Plandaten verzeichnet sind.

 

Der Bürgermeister
In Vertretung

Frank Rolle
Beigeordneter

 

Link zu den Infoseiten der Dt. Telekom (Ausbau Saarwellingen)

Link zu den Infoseiten von VSE-NET/Schlau.com (Ausbau Schwarzenholz und Reisbach)